Kunsttherapie studieren an der Alanus Hochschule

Master of Arts Kunsttherapie, Bachelor of Arts Kunsttherapie / Sozialkunst und berufsbegleitende Weiterbildung Kunsttherapie

Weiterbildung Psychodynamisch Imaginative Traumatherapie (PITT) und Kunsttherapie startet im Februar

Künstlerische und wissenschaftliche Weiterbildung Kunsttherapie, interdisziplinär Medizin und Psychologie Am 8. Februar 2019 startet die Kunsttherapie Weiterbildung „Psychodynamisch Imaginative Traumatherapie (PITT) und Kunsttherapie“ mit dem 1. Modul. Die Weiterbildung umfasst insgesamt 5 Module, das letzte Modul findet im Juni 2020 statt. Der Therapieansatz PITT wurde von Luise Reddemann zur Therapie von Störungen in Folge eines Traumas entwickelt. PITT hat sich besonders in der Behandlung von komplexen posttraumatischen Belastungsstörungen, dissoziativen Störungen und Persönlichkeitsstörungen klinisch bewährt. Hierbei…

Augen.Blick.Mal

Am 05. April und 06. April 2019 lädt die Alanus Hochschule unter dem Motto „Augen.Blick.Mal“ zu zwei Tagen voller Kultur und Informationen ein. Weitere Informationen finden Sie hier.

Kunsttherapie im Dialog mit der Medizin

Kann man Schmerzen malen – und hilft das? Kunsttherapie im Dialog zwischen Körper und Seele Für die Arbeit in klinischen Behandlungsteams ist das Thema Schmerz  ebenso relevant wie in der täglichen psychosomatischen, psychotherapeutischen und somit auch kunsttherapeutischen Praxis. Patienten stellen zu Beginn einer Behandlung zumeist keinen Zusammenhang zwischen körperlichen Symptomen, psychischen Aspekten oder der jeweiligen sozialen Situation her. In diesem Seminar zeigen Dr. med. Beatrix Vill und Gabriele Gerstacker Beispiele aus der Praxis, um zu verdeutlichen,…

Notfall- und Traumakunsttherapie – Das Trauma von Krieg und Folter

Modul III der Künstlerisch- Wissenschaftlichen Modulweiterbildung Die berufsbegleitende Zertifikats-Weiterbildung “Notfall- und Traumakunsttherapie” führt in die kunsttherapeutische Arbeit nach Krisen und Katastrophen ein. Durch Notfälle und Krisen werden Menschen an ihre Belastungsgrenzen geführt – oft sogar weit darüber hinaus. Ihr Selbst- und Weltverständnis wird dadurch grundlegend erschüttert. Das Erlebte wirkt sich auf alle Ebenen des Seins aus. Durch die körperlichen, seelischen und geistigen Beeinträchtigungen werden die Betroffenen aus der Bahn geworfen. Die therapeutisch eingesetzte universelle Sprache…